Begutachtung und Therapie von Störungen der Sexualpräferenz

Prof. Dr. Marc Graf, Dr. Henning Hachtel

Störungen der Sexualpräferenz sind zwar seltener als andere psychische Störungen. Sie führen aber oft zu Unsicherheiten bezüglich Diagnostik, Risikobeurteilung und Therapie.
Der zweitägige workshop fokussiert auf diese Themen: Aetiologie, Prävalenz, Diagnostik mittels klinischer und experimenteller neurobiologischer Verfahren. Abwehrmechanismen von Betroffenen. Wirksamkeit und Methoden verschiedener Behandlungsansätze inklusive medikamentöser. Therapieevaluation. Risikobeurteilung und Rückfallraten.
Der workshop richtet sich an alle mit diesem Störungsbild involvierten Personen (Psychologen, Mediziner, Juristen und andere) und verwendet neben Wissensvermittlung auch Fallbeispiele und –diskussionen.