Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Operativen Fallanalyse (OFA)
EKHK Alexander Horn

Die Operative Fallanalyse hat sich in Deutschland in den letzten 20 Jahren als Werkzeug der Ermittlungsunterstützung bei schweren Gewaltdelikten etabliert. Im Fokus steht dabei die Beratung der Leiter entsprechender Ermittlungen, im Regelfall handelt es sich dabei um Sonderkommissionen. Durch die Fallanalyse soll ein vertieftes Fallverständnis entwickelt werden, welches für die Prioritätensetzung der jeweiligen Ermittlung von besonderer Bedeutung ist. Das Kernstück der Fallanalyse stellt die Rekonstruktion des Tathergangs dar, auf welche aufbauend das gezeigte Täterverhalten und das Tatmotiv bewertet werden und anschließend ein Täterprofil erstellt wird. Den Abschluss der Fallanalyse stellen die fallbezogenen Ermittlungsempfehlungen dar. Im Vortrag werden Einsatzmöglichkeiten, Methodik und Grenzen der Fallanalyse vorgestellt.