Stalking von Therapeutinnen und Therapeuten
Dr. Peter Ruegger

Die Forschung in Amerika zeigt, dass im Verhältnis zu anderen Berufen Fachpersonen der Psychotherapie (mental health professionals) häufiger von Stalking durch Patientinnen und Patienten betroffen sind. Der Referent geht auf das Phänomen des Stalkings und die Frage ein, was diese Berufsgruppe für Stalking besonders anfällig macht. Dabei besteht vor dem Hintergrund des Berufsgeheimnisses ein besonderes Spannungsverhältnis zwischen der therapeutischen Beziehung und dem Anspruch der Therapeutin auf Schutz vor schädigendem Verhalten. Therapeutinnen können sich auch unter Beachtung der massgebenden Regeln zum Berufsgeheimnis aktiv schützen und Gegenmassnahmen ergreifen. Der Referent erläutert wirksame Massnahmen aus dem Bereich der Strafverfolgung wie auch des Zivilrechts.